Nachruf zum Tod eines ehemaligen Hauptmanns der dritten Kompanie

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern, liebe Freunde der 3. Kompanie,

mit größtem Bedauern müssen wir euch leider mitteilen, dass unser langjähriger Major und ehemaliger Hauptmann Engelbert Rhode am vergangenen Freitag im Alter von 86 Jahren verstorben ist.

Auf diesem Wege möchten wir, die Kompanieführungsgruppe, unser Beileid und unser Mitgefühl für seine Familie und seine Bekannten aussprechen. Da Engelbert immer mit großem Engagement in der Bürgerschützengilde und vor allem in der dritten Kompanie aktiv war, möchten wir im Folgenden seine Laufbahn innerhalb der Gilde noch einmal Revue passieren lassen.

Engelbert Rhode ist am 16.12.1935 in Bad Driburg geboren. Bereits mit 15 Jahren trat er der Bürgerschützengilde Bad Driburg bei und wurde 12 Jahre später zum Offizier ernannt. Nach der Beförderung zum Leutnant, am 01.03.1962, führte Engelbert die Bürgerschützengilde 1967 als König an und wurde anschließend am 12.07.1968 zum Oberleutnant befördert. Acht Monate später, am 01.03.1969, wurde Engelbert dann zum Hauptmann der dritten Kompanie gewählt, wo er von nun an mit Willi Hagemann, Johannes Wiegand und Werner Avenarius als Kompanievorstand tätig war. Ab diesem Zeitpunkt übernahm er für 15 Jahre die Rolle des Hauptmanns und prägte somit unsere Kompanie für einen langen Zeitraum. In dieser Zeit war er stets daran interessiert das Vereinsleben durch attraktive und neue Veranstaltungen aktiv weiterzuentwickeln und pflegte bereits damals erste Kontakte zur Gruppe Pohlmann aus Rheda-Wiedenbrück. Nach seiner Amtszeit als Hauptmann wurde Engelbert am 02.03.1990 zum Major befördert und bekam am 02.03.2001 schließlich den Verdienstorden in Bronze.

Wir blicken mit großem Respekt auf diese bemerkenswerte Laufbahn zurück und werden ihn für immer in Erinnerung behalten.