Kompanieversammlung 2017

Über 50 Teilnehmer konnte der Hauptmann Franz Streitbürger zur diesjährigen Kompanieversammlung willkommen heißen. Er eröffnete die Versammlung mit einem dreifachen Gut Schuss. Anschließend wurde der Toten gedacht. Hierzu haben sich die Mitglieder von Ihren Plätzen erhoben und Daniel Heinemann spielte das Lied vom „Alten Kameraden“. Es folgte ein Hinweis auf die Termine, die in naher Zukunft anstehen. So z.B. auf die Generalversammlung am 3. März, das Großgemeindepokalschießen in Reelsen am 17.+18. März und das Vergleichsschießen gegen die Vierte Kompanie am 25. März.  Am 8. April findet vormittags der Aktionstag sauberer Schützenplatz statt, zu dem zahlreiche helfende Hände wünschenswert sind, und am Abend der Königs- und Offiziersball in Reelsen.

Es folgte eine Rückschau auf das letzte Schützenjahr. Die kontroverse Diskussion, im Rahmen der Generalversammlung, um die weißen Hosen, die Brauereibesichtigung in Detmold und der Besuch des Schützenfestes in Rheda-Wiedenbrück. Das erstmals an einem Samstag durchgeführte Königsschießen fand genauso Erwähnung, wie der Abschluss des Schützenjahres mit dem diesjährigen Winterball.

Danach folgte eine Pause, in der sich die Schützen traditionell mit dem  vom Schützenbruder Norbert Fuhrmann lecker zubereiteten Grünkohl  mit Kohlwurst stärken konnten. Der Applaus der Schützen war ihm gewiss und auch den Jungschützen, die die Bewirtung an dem Abend übernommen haben.

 

Der Schießwart Dirk Lause berichtete von den Ergebnissen des letzten Schützenjahres. Alle drei Vergleichsschießen konnten gewonnen werden. Beim Bataillonsschießen erreichte die Dritte einen sehr guten zweiten Platz. Als beste Schützen 2016 wurden bei den Jungschützen Timo Streitbürger, bei den Schützen Björn Pauly und bei den Schützen ü 65 Reinhold Peters ausgezeichnet.

Leider musste der Hauptmann erneut von sinkenden Mitgliederzahlen berichten. Neben 3 Sterbefällen musste die Kompanie 4 Austritte und 3 Kompaniewechsel verkraften. Dem ganzen standen im letzten Jahr nur 3 neue Mitgliedschaften gegenüber.

Nach dem Negativen folgte mit den Beförderungen und Auszeichnungen ein positiver Tagesordnungspunkt. Zunächst erhielt der Hauptmann selber aus den Händen seines Stellvertreters Wolfgang Hundte den Orden für 25jährige Zugehörigkeit zum Offizierskorps nachgereicht, da er beim Hüttenkartoffelessen im November beruflich verhindert war. Dann wurden die Beförderungen und Auszeichnungen verlesen, die anlässlich der Generalversammlung vorgenommen werden. Zu Unteroffizieren werden befördert: Falk Gaentzsch, Franz-Josef Haczek, Robin Hoheisel, Henrik Husemann, Jan-Mario Pauly, Max Streitbürger, Timo Streitbürger und Thomas Spieker. Besonders nach dem Verlesen dieser Schützen forderte der Hauptmann die Schützen auf sich weiter aktiv in der Gilde und der Dritten zu engagieren. Soll doch die Auszeichnung nicht nur Dank und Anerkennung für die bisherige Unterstützung sein sondern auch Motivation sich weiter einzubringen.
5 Jahre waren bisher als Unteroffiziere  aktiv, Ferdi Drewes, Georg Groddeck, Björn Pauly und Johannes Vennemann. Sie werden dafür zum Feldwebel befördert.
Für 10jährige Zugehörigkeit zum Offizierskorps werden Josef Galler und Wolfgang Hundte vom Leutnant zum Oberleutnant befördert.
Für Ihre engagierte Vorstandsarbeit wird Walter Hagemeier, Lutz Hoheisel und Jürgen Streitbürger der bronzene Verdienstorden verliehen.
Für eine sehr gute Schießleistung (50 Ring) erhält Björn Pauly die bronzene Spange.

Danach hieß es Abschied nehmen. Vor einem Jahr hat Hauptmann Franz Streitbürger angekündigt für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung zu stehen. Er hielt eine Rückschau auf seine 16jährige Tätigkeit und bedankte sich bei seiner Frau Birgit, den Kindern Alina und Timo und den 14 Vorstandskollegen mit denen er in dieser Zeit zusammen gearbeitet hat.

Es folgte nun der Tagesordnungspunkt Neuwahlen. Hierzu hat die Versammlung den Vorgänger im Amt, Major Reinhold Peters gewählt, der die Versammlungsleitung übernommen hat. Hierzu siehe den separaten Bericht.